„Vergesst mich nicht!“ Texte aus dem Gefängnis

Lesung von Julia Cortis mit Musik von Chrisa Lazariotou
Gespräch mit Christiane Schlötzer-Scotland und Dilşad Budak
Am 3. Mai 2021 um 19:30 Uhr als digitale Veranstaltung der Pasinger Fabrik – zum Internationalen Tag der Pressefreiheit

Deniz Yücel © privat

„Für alle, die mich im Gefängnis nicht vergessen haben“, ihnen widmete der inzwischen aus der türkischen Haft entlassene Journalist Deniz Yücel sein Buch „Wir sind ja nicht zum Spaß hier“. Etwa 74 Schriftsteller und Medienvertreter sollen derzeit in türkischen Gefängnissen inhaftiert sein, manche von ihnen ohne Aussicht auf Freilassung zu Lebzeiten. Die Türkei befindet sich auf der weltweiten „Liste der Pressefreiheit“ derzeit auf Platz 154 von 180, hinter Belarus und vor Ruanda, hier beginnt die „Blacklist“ der Länder, die für Pressevertreter und Schreibende die unsichersten sind.

Selahattin Demirtaş © HDP

Obwohl sich Organisationen und Regierungen für einzelne Inhaftierte einsetzen – viele von ihnen hört und sieht man nicht mehr, sie haben keine Stimme, kein Gesicht. Keinen Zugang zur Außenwelt, keinen Internetanschluss, nur einmal in der Woche Besuchserlaubnis für die engsten Angehörigen. Überall auf der Welt geraten politische Gefangene schnell in Vergessenheit, wenn niemand lautstark für sie eintritt, ihnen Gehör verschafft.

Ahmet Altan © S. Fischer Verlag

Deswegen wollen wir an diesem Abend genau das tun: Texten Gehör verschaffen, die von türkischen Schriftstellern und Journalisten im Gefängnis entstanden sind. Mit ihnen möchten wir auf die Schönheit und Kraft der Sprache in der Literatur aufmerksam machen, die uns den Schreibenden wieder als Menschen wahrnehmen lässt und einen Einblick gibt in ihr Leben in Haft. Drei Autoren und eine Autorin – Aslı Erdoğan (Titelfoto © Carole Parodi), Deniz Yücel, Selahattin Demirtaş und Ahmet Altan – sollen dabei für die vielen anderen stehen, die ihre Bücher nicht selbst vorstellen können.

Die griechische Sängerin Chrisa Lazariotou beschäftigt sich mit den Musiktraditionen des östlichen Mittelmeerraums. Zu Ihrem Repertoire gehören Lieder der griechischen, türkischen und nahöstlichen traditionellen und klassischen Musik.

Christiane Schlötzer-Scotland ist ehemalige Türkei-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung und schreibt gerade an ihrem im Herbst erscheinenden Buch „Istanbul – Ein Tag und eine Nacht. Ein Portrait der Stadt in 24 Begegnungen am Bosporus“.

Dilsad Budak ist eine deutsch-türkische Juristin, Autorin und Schauspielerin, lebt in Istanbul und setzt sich künstlerisch mit Integration und Migration auseinander.

Kostenloser Stream zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2021 um 19.30 Uhr; die Veranstaltung wird danach noch für weitere 7 Tage im Netz zu finden sein. Link: https://www.pasinger-fabrik.de/Veranstaltung/vergesst-mich-nicht-texte-aus-dem-gefaengnis/

Eine Kooperation der Pasinger Fabrik mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern | Büro München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.