Razan Zeitouneh: „Und eines Tages reise ich nach Italien!“

Mittwoch, 25. Januar 2017 um 19 Uhr

Lesung im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „In Ewigkeit“

Die syrische Rechtsanwältin und Journalistin, Gründerin der Internet-Plattform SHRIL (Syrian Human Rights Information Link), und des Violations Documentation Center (VDC), Razan Zeitouneh, wurde am 9. Dezember 2013 nahe Damaskus entführt. Im Rahmen der Gruppenausstellung „In Ewigkeit“ in der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst lese ich aus persönlichen Texten und Blogeinträgen der Menschenrechtsaktivistin, die bis heute verschwunden ist.
Anschließend sind Künstler und Theologen im Zwiegespräch:
Monika Huber spricht mit Reinhard Lambert Auer, Kunstbeauftragter der evangelischen Landeskirche Württemberg. Moderation des Abends: Benita Meißner, Kuratorin.

In der Galerie der Deutschen Gesellschaft für Christliche Kunst in München, Finkenstraße 4 (Nähe Wittelsbacherplatz), 80333 München.

DG_In_Ewigkeit_6

Fotos: Beitragsbild © Julia Cortis, Galeriebild © DG Galerie

Schreibe einen Kommentar