Lesung „Literatur und Musik“ mit Anatol Regnier

Anatol Regnier konzipierte den Abend zu Musik und Literatur, den wir im Rahmen des Künstlerkreises Seerose im Februar 2014 im Künstlerhaus am Lenbachplatz begingen.

Florian Prey sang Lieder von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Robert Schumann und Richard Wagner, die Pianistin Birgitta Eila begleitete ihn.

Und im Ausklang des Abends ehrte Anatol Regnier die Textdichter, die gewöhnlich hinter dem Komponistennamen verschwinden:

Über die Genialität von Schuberts Musik muss weiter nichts gesagt werden. Aber die Bilder der „Schönen Müllerin“ und der „Winterreise“, die Millionen Menschen bewegt und inspiriert haben und die man für alle Zeiten mit Schuberts Musik verbinden wird, die um den Kopf schwirrenden Krähen, die gefrorenen Tränen, die eisbedeckten Haare, die an ihren Ketten zerrenden Hunde, die Nebensonnen, der Bach, der den toten Müllerburschen zudeckt und ihm Trost gibt, sie stammen von Wilhelm Müller, und es sind große Bilder eines großen Dichters. Manche seiner Zeilen sind zu Sprichwörtern geworden, und wer sie hört, weiß sofort, um was es sich handelt: um Liebe und Sehnsucht, um Einsamkeit und Verzweiflung, Freude an der Natur, Lebenslust und Angst vor dem Tod, kurzum um das, was alle Menschen bewegt und was nirgendwo besser ausgedrückt werden kann, als durch WORT und MUSIK.

 

Lesung-mit-Anatol-Regnier-04

© Fotos: Christine Limmer

Schreibe einen Kommentar