Der Mut, aus unserem Wissen Konsequenzen zu ziehen

In wenigen Tagen erscheint ein Buch, das ich euch ans Herz legen möchte: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Harald Lesch und Klaus Kamphausen wollen uns damit aufwecken, uns Menschen, die wir doch allein für Klimawandel, Ausbeutung der Natur und Spaltung der Gesellschaft verantwortlich sind. Wir leiden unter den Zuständen, scheinen aber bestenfalls in Ratlosigkeit zu verharren. Auf geht’s, sagen die Autoren, zeigen uns an Beispielen, wie wir verändern und verbessern können, was uns umgibt: unsere Welt, unsere einzige Welt. Miteinander geht das noch besser. In ihrem Buch diskutieren sie mit Experten Lösungen für ein menschenwürdiges Zusammenleben.

Die erste Buchvorstellung im Literaturhaus München am 24.9. ist schon ausverkauft – man kann sich schon ab Montag, 17.9., hier das Hörbuch zu „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ herunterladen.

Zu den schönsten Momenten in meinem Leben zählen die, in denen ich meine Stimme einbringen darf und damit teilhaben kann an so wertvollen Produktionen wie dieser mit meinen lieben Kollegen Claus-Peter Damitz und Detlef Kügow.

Foto © penguin

„Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht hier, sag mir wo und wann. Wenn nicht du, wer sonst? Es wird Zeit, nimm dein Glück selbst in die Hand.“

Das ist der Refrain einer Handballhymne aus dem Jahr 2007, den die Gruppe HÖHNER unmittelbar nach dem Sieg der deutschen Handball-Nationalmannschaft im Endspiel der Europameisterschaft gegen Spanien 2016 neu aufgenommen hat. Ein etwas kitschiger Popsong, dessen Text aber wie die sprichwörtliche Faust auf’s Auge passt zu dem Mutmach-Hörbuch, das vor ein paar Wochen im Scorpio Verlag erschienen ist. Auf vier CDs schildere ich als Autorin Greta Silver deren Leben, das soeben einen Höhepunkt erklommen hat. Die 70jährige sympathische Hamburgerin arbeitet als „silver ager model“ und hat tausende Abonnenten (der Bekanntheits-Maßstab unserer Zeit) auf ihrem Youtube-Kanal „Zu jung für’s Alter“. Sie macht gut gelaunt Hoffnung auf eine Zeit im Leben, die – besonders für Frauen – neue und ungeahnt schöne Herausforderungen bereit hält. Schönere, als sich so manche Mutter und Großmutter vorstellen kann.

Unter der Regie von Dagmar Olzog entstand das vierteilige Hörbuch zur Biographie „Wie Brausepulver auf der Zunge. Glücklichsein ist keine Frage des Alters.“ – Es muss ja nicht immer Goethe sein. Oder?

Foto © julia cortis

Schreibe einen Kommentar