Autor: juliacortis

Der Kulturteller. Eine Extraportion.

Wann: Täglich vom 2. bis 30. November. Wo: In der Maxvorstadt. Wer: Münchner Künstler ohne ersetzbare Betriebsausgaben. Seit heute gelten in Bayern wie in anderen Bundesländern, aber auch in fast allen unseren Nachbarländern sogenannte „Lockdowns“ – in der Version Light, Medium oder High bzw. Heavy Medium und Light Strong. Das Wort „light“ sollte nicht suggerieren, […]

„Vergesst mich nicht!“ Texte aus dem Gefängnis

Lesung von Julia Cortis mit Musik von Chrisa LazariotouNEUE TERMINE: 29.1. und 30.1.2021 Pasinger Fabrik, Kleine Bühne, 19:30 UhrGast: Prof. Dr. Christoph K. Neumann, Orientalist, Vorstand am Lehrstuhl für Türkische Studien der LMU „Für alle, die mich im Gefängnis nicht vergessen haben“, ihnen widmete der inzwischen aus der türkischen Haft entlassene Journalist Deniz Yücel sein […]

Geliebter Rausch

Montag 12. Oktober 2020 um 18:00 im Kino Neues MaximTitelfoto ©Martina Dobrusky Kurzfilme und Kurzgeschichten zum zweitältesten Thema der Menschheitsgeschichte.

Platzpatronen im Magazin

Es ist vorbei. Das Geschwurbel hört auf. Am dritten Freitag im August gibt es Grund zu feiern, denn 20 lange Wochen gehen zu Ende. 20 lange Wochen. Lang? Im Leben eines Menschen? Das kommt darauf an. Sehen wir uns das Kleinkind an mit etwa einem Jahr, dann sind 20 Wochen beinahe die Hälfte seines bisherigen […]

Deutschlands verbrannte Bücher

Unter den Hashtags #10mai1933 und #gegenVergessen erinnern Menschen deutschlandweit an den Tag, an dem Nationalsozialisten und ihre Mitläufer Bücher von Autorinnen und Autoren verbrannten, deren Gedankengut nicht der nationalsozialistischen  Propaganda entsprach. Nicht überall war es der 10. Mai, wie etwa in den Universitätsstädten München und Berlin – die Bücher brannten auch davor und danach, teils […]

#LeaveNoOneBehind

Am späten Abend des Karfreitag 2020, diesem besonderen Karfreitag an Corona-Ostern, schrieb ich unserer Kanzlerin und ihren Ministern einen Brief. Noch in derselben Nacht hat sich ein junger Gambier hier in München das Leben genommen. Seine Freunde sind zutiefst erschüttert. – Ich veröffentliche diesen Brief nun zur Ermutigung anderer: unterstützt die jungen Menschen, die aus […]

„Kinder mit Stern“ – Warum Gedenkarbeit wichtig ist.

Im vergangenen November las ich zum wiederholten Mal in einer Freisinger Schule, diesmal aus dem Roman „Kinder mit Stern“ der Niederländerin Martine Letterie. Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Camerloher Gymnasiums hörten erst andächtig zu und diskutierten anschließend mit mir über die Verbrechen der Nationalsozialisten und ihrer Unterstützer in ganz Europa. Einer der Schüler […]